Green Ethics Training for Career Development

Environmental Ethics

Es ist offensichtlich, dass Umweltprobleme immer mehr zunehmen und die Menschen in ihrem Alltag zunehmend von diesen Problemen betroffen sind. Die Erde wird mehr und mehr übervölkert, verschmutzt und verstädtert; auch das Klima erwärmt sich derzeit mehr als je zuvor in der Geschichte der Menschheit. Aber es gibt ermutigende Anzeichen dafür, dass die Menschen verstärkt auf ihre Verantwortung gegenüber der Umwelt achten - zum Beispiel dadurch, dass immer mehr Menschen Mitglied in Umweltschutzorganisationen werden oder an öffentlichen Aufklärungskampagnen teilnehmen; auch ist Umweltpolitik Bestandeil des Programms von fast allen politischen Parteien. Jedoch sind die Umweltprobleme damit noch nicht aus der Welt geschafft. Es genügt offenbar nicht, nur ein Bewusstsein dafür zu haben, dass die Umwelt nachhaltig zu schützen oder dem Anwachsen von Umweltschäden vorzubeugen ist, wenn man nicht auch die gegenwärtige Beziehung von Natur und Mensch und Natur neu bestimmt und dies im praktischen Leben auch umsetzt. Trotz eines gewissen Umweltbewusstseins überwiegen im täglichen die persönlichen Interessen immer noch die Interessen an einer intakten Umwelt. Diese Situation wirft die Frage auf: Alles nur "Heuchelei" oder ernsthaftes Bemühen? Solange ein Widerspruch zwischen den Umwelteinstellungen und den tatsächlichen Verhaltensweisen besteht, werden die Umweltprobleme jedenfalls eher zunehmen als zurückgehen. In einer solchen Situation könnte die Lösung von Umweltproblemen schwieriger werden als erwartet oder erhofft.

Es ist daher notwendig, dass die Menschen in ihrem Alltagsleben, vor allem aber die umweltpolitischen Entscheidungsträger und Umweltexperten zu Lösungen gelangen, die in allen relevanten Dimensionen der Umweltproblematik (sowohl in wissenschaftlicher und technologischer als auch in wirtschaftlicher, sozialer und rechtlicher Hinsicht) wirksam werden, also Maßnahmen ergreifen, die eine effektive Kontrolle der Umweltbelastung ermöglichen und so dazu beitragen, die Aufgaben des Umweltschutzes zwischen allen Beteiligten zu harmonisieren und gemeinsam anzugehen.


Ankündigungen

  • Das Dritte Projekttreffen wird am 22.-23. September, 2014 in Sofia, Bulgarien stattfinden



Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.