Projekttitel

Green Ethics Training for Career Development


Acronym

GET-Green

Projektcode

DE/13/LLP – LdV/TOI/147638

Projektdauer

Projektdauer: 24 Monate
Beginn: 1. Oktober 2013
Ende: 30. September 2015



Das Projekt "Green Ethics Training für Career Development-GET-Green" ist im Programm „LLP-Leonardo da Vinci, multilaterale Projekte (Transfer of Innovation)“ verortet und erfüllt die LdV Priorität der EU-TraInno LEO-8. Die Intention des Projekts ist es, der mangelnden Transparenz und Effizienz von Qualifikationen um Bereich des wirtschaftlichen Handelns durch geeignete Maßnahmen auf (Inter)nationaler Ebene entgegenzuwirken. Angesichts der zunehmenden Komplexität des modernen Bildungs- und Ausbildungssystems soll das Projekt dazu beitragen, insbesondere die ethischen Aspekte der (Umwelt-) Trainingsprogramme von Unternehmen zu stärken, damit eine nachhaltige ökologische Orientierung zum Bestandteil der Geschäftsaktivitäten und Beschäftigungsziele von Unternehmen wird. Der Notwendigkeit zur Verbesserung der Transparenz und Anerkennung von Qualifikationen für die Entwicklung hin zu einer „grünen“ Wirtschaftsweise wird in dem Projekt dadurch begegnet, dass spezifische Lerninhalte für das berufliche Ausbildungssystem entwickelt werden. Das Hauptziel des Projekts besteht darin, das Berufsbildungssystem auf innovative Weise mit Grundfertigkeiten („basic skills“) auszustatten, bei denen die Weckung eines Bewusstseins für die ökologische Nachhaltigkeit wirtschaftlichen Handelns im Zentrum steht. Zugleich soll damit gegenwärtig stattfindenden Verschiebungen innnerhalb des EU-Arbeitsmarktes in Richtung auf die Schaffung von „smarten“ und grünen Arbeitsplätzen Rechnung getragen werden. Das Arbeitsprogramm des Projekts sieht vor, die Qualität der Ausbildung von Berufsbildungsfachkräften (VET-Trainer) in der Umweltethik durch flexible und übertragbare Lernergebnisse sowie die innovative Gestaltung von Lernwegen für den Erwerb umweltethischer Kompetenzen zu verbessern. Die Ziele/Aufgaben des Projekts umfassen: Übertragung der Ergebnisse des früheren Env-Ethik-Projekts in den Bereich unternehmerischen Handelns unter Berücksichtigung der EQR und ECVET-Grundsätze; Gestaltung eines modularisierten Blended-Learning-Programms; Aufbau einer breiten (Multi-Language-) lernerzentrierten E-Plattform; Entwicklung und Implementierung eines Strukturmodells, das auf die spezifischen Bedürfnisse der Ausbildung von Fachkräften und die Ausgestaltung der Berufsbildungswege ausgerichtet ist; Test und Auswertung der GET-Green-Lernmodule. Das GET-Green-Konsortium schließt Partner mit unterschiedlichem fachlichem Hintergrund ein. Es umfasst sieben Teilnehmer aus 5 Ländern - BG, DE, IT, SK, TR - und wird von 2 Universitäten, 2 NGOs, einem R & D Center, einem Berufsbildungszentrum und einem KMU getragen. Die Mitglieder des Projektkonsortiums verfügen über eine langjährige Erfahrung in nationalen bzw. EU-Programmen. Das Konsortoum stellt somit die notwendigen Kapazitäten, das Know-how und die Kompetenzen für eine erfolgreiche Umsetzung des Projektvorhabens bereit.

Der Erfolg des Projekts wird verbürgt durch die Entwicklung eines flexiblen Trainingsinstruments, das den nationalen Anforderungen an die Etablierung eines Trainingssystems für Lehrerende und Ausbilder mit entsprechender Qualifikation im Bereich der Umweltethik gerecht wird. Das GET-Green-Projekt kann somit, indem es die besonderen Kompetenzen der Partner miteinander vernetzt, einen Beitrag für eine Verbesserung der nationalen Berufsbildungssysteme in den Ländern der Projektpartner leisten unter Beachtung der geltenden EU-Standards.



Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.